Letzte Aktualisierung am 23.04.2018

<<Vorige | Nächste>>

Der Friedhof

Bericht über den Friedhof
der evangelisch - reformierten Kirchengemeinde Heiligenkirchen



Wie schon in der Übersichtsleiste dargestellt, hat unsere Gemeinde einen eigenen kirchlichen Friedhof an der Richard-Thiemann-Straße ca. 500 m von unserer Kirche entfernt.


Früher wurden die verstorbenen Gemeindeglieder aus dem Kirchspiel Heiligenkirchen mit den Orten Berlebeck, Fromhausen, Hornoldendorf und Heiligenkirchen auf dem Kirchhof direkt bei der Kirche bestattet. Dieser Begräbnisplatz war belegt, und es wurde im Jahre 1892 ein neuer Friedhof („Totenhof“) angelegt, der damals draußen vor dem Dorf lag.


Nach den Bestimmungen der Satzungen für unseren Friedhof können alle Einwohner, die auf dem Gebiet der jetzigen evangelisch – reformierten Kirchengemeinde Heiligenkirchen wohnen, unseren Friedhof nutzen.
 

Trauergottesdienste finden in unserer Kirche statt. Bei Erdbestattungen geleitet die Trauergemeinde den oder die Verstorbene in einem Trauerzug durch das Dorf zur Grabstätte auf dem Friedhof. Diese Tradition wird seit Jahren gepflegt.

Ein kleines Häuschen auf dem Friedhof wurde vor einigen Jahren renoviert. Dort können Trauerandachten bei Urnenbeisetzungen abgehalten werden.
 

Am Ende des mittleren Weges steht ein Holzkreuz als Zeichen dafür, dass dies ein christlicher Friedhof ist. Weil Christus dem Tode die Macht genommen und das ewige Leben und unvergängliches Wesen ans Licht gebracht hat durch das Evangelium, verkündigt die Kirche im Vertrauen auf ihren Herrn die Hoffnung auf die Auferstehung und die Verheißung des ewigen Lebens (aus der Präambel der Friedhofssatzung).